Was ist Akupunktur? Medizin auf den Punkt gebracht.

Von allen Therapieverfahren der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) hat sich die Akupunktur am weitesten im westlichen Gesundheitssystem durchgesetzt und weiterentwickelt.

Ihr besonderer Vorteil: Sie ist nicht nur effektiv, sondern praktisch frei von Nebenwirkungen.

Die Wirkungsweise der Akupunktur wird seit Jahren intensiv wissenschaftlich erforscht, viele Zusammenhänge sind bereits aufgeklärt.

Demgegenüber steht das traditionelle, chinesische Verständnis, wonach der gesamte Organismus von einem dichten Netzwerk von Kanälen (Meridianen) durchzogen ist, durch das die Lebensenergie fließt. Diese lebenserhaltenden Kräfte

sind im Körper gleichzeitig, jedoch auch als Gegenpole, wirksam. Ihr völliges Gleichgewicht im Organismus stellt den idealen Gesundheitszustand dar. Ein Ungleichgewicht  führt zu körperlichen und seelischen Symptomen und auf Dauer zu Krankheit.

Durch die Reizung bestimmter Punkte auf diesen Meridianen kann der Energiefluss reguliert werden – ein Zuwenig oder im Gegenteil ein Zuviel von Yin und Yang kommt wieder ins Gleichgewicht. Dadurch werden Störungen im Körperinneren beseitigt oder gelindert.

Wann hilft Akupunktur?

Die Akupunktur hat sich bei vielen Krankheitsbildern über Jahrhunderte hinweg bewährt. Sie kann gestörte Funktionen wieder harmonisieren und Blockaden beseitigen. Ganz besonders gut wirkt die Akupunktur bei Schmerzen, Allergien und häufig wiederkehrenden Erkältungskrankheiten

– und all das praktisch ohne Nebenwirkungen.

DAA e.V. – Die führende Akupunkturgesellschaft

Wie wirkt Akupunktur?

Sie wirkt heilend bei gestörten Organfunktionen und lindert Beschwerden auch bei fortgeschrittener Zerstörung von Strukturen.

Wirkungsvoll regt sie die Selbstheilungskräfte des Körpers an und trägt zur seelischen und körperlichen Gesundheit bei: eine ganzheitliche Therapie für den „ganzen Menschen“.

Sie kann schulmedizinische Therapien optimal ergänzen.

Sprechen Sie mit Ihrem Arzt/Ärztin, wenn Sie Fragen zur Möglichkeit und Wirkung der Akupunktur in Ihrem individuellen Fall haben.

  • Quelle ( DAA dt. Akademie für Akupunktur)
  • Akupunktur hilft zum Beispiel bei
  • Beschwerden / Entzündungen / Schmerzen von

           – Muskeln ( Verspannungen)

           – Sehnen und Bändern

           – Gelenken

  • Wirbelsäule
  • Bandscheiben,
  • Nervenwurzelreizung,
  • Morbus Bechterew,
  • Schiefhals
  • Skoliose
  • Gestörte Empfindungs- und Bewegungsfähigkeit
  • Fibromyalgie
  • rheumatische Erkrankungen
  • Karpaltunnelsyndrom
  • Sudeck’sche Erkrankung
  • Empfindungsstörungen
  • Migräne,
  • Spannungskopfschmerzen
  • Polyneuropathie
  • Restless Legs Syndrom
  • (Trigeminus-) Neuralgien
  • Beschwerden nach Schlaganfall
  • chronische Schmerzen,
  • Phantomschmerz
  • Sprechen Sie mit Ihrem Arzt/Ärztin, wenn Sie Fragen zur Möglichkeit und Wirkung der Akupunktur in Ihrem individuellen Fall haben.

 

Weitere Infos zu Akupunktur.